VFL 24-Stundenlauf Dettenhausen

Dettenhausen
Wolfgang Aab/Birgül Sapancilar

Am Wochenende fand in Dettenhausen im Schönbuch bereits die 15. Auflage des 24 Stunden Laufs statt.

 

Auf einer knapp 1700m langen Rundstrecke um die Sportanlage des VFL Dettenhausen galt es ein Maximum an Runden zu laufen, um nach 24 Stunden das Siegerteam zu ermitteln. Bis zu 12 Startern je Team stand es nach individuellem Ermessen frei, den jeweiligen Laufumfang und die Einsatzzeit selbst zu bestimmen. Je Team durfte allerdings immer nur ein Läufer auf der Piste unterwegs sein.

 

Wie im vergangen Jahr stellte sich wieder ein Team des LC 80 Pforzheim in der Besetzung Anja Krebs, Ralf Seifert, Udo Seimetz, Kathrin Hottinger, Rita Mindt, Günter Reifenstein, Martin von Ehr, Klaus Wagner, Cornelia Wacker, Dominik Wacker, Dominik Bardon und Wolfgang Aab dieser Aufgabe.

 

Unsere ursprünglich als Staffelläuferin vorgesehene Birgül Sapancilar verletzte sich eine Woche zuvor nicht unerheblich, sodass ein Start leider nicht möglich war. Glücklicherweise sprang unser Neuzugang Klaus Wagner in die Bresche, sodass unser 12er Team wieder komplett war.

 

Bereist einen Tag zuvor platzierten Günter Reifenstein, Martin von Ehr sowie Inge und Wolfgang Aab das von Anja und Roger Krebs in dankenswerter Weise organisierte Großraumzelt am Rande der Laufstrecke, sodass die sich am Folgetag zwischendurch im Ruhemodus befindlichen Starter das Laufgeschehen jederzeit verfolgen konnten.

 

Aufgeteilt in 4er Gruppen, die jeweils 2×3 Stunden im Einsatz sein sollten, begab sich Dominik Bardon am Samstag pünktlich um 10:00 Uhr an den Start. Insgesamt nahmen 32 Team an diesem Spektakel teil.

 

Die ersten drei Stunden wechselten die 8 bereits anwesenden Teammitglieder durch, um Kräfte für den weiteren Verlauf zu sparen.

Temperaturen von über 30 C am Tag und Gewitterregen bei Nacht machten den Aktiven mitunter sehr zu schaffen.

 

Schon kurz nach Beginn des Rennens zeigte es sich, dass allenfalls 4 Teams für Podestplätze in Frage kämen. Darunter  auch unsere Starter, die sich bis zum Ende der Veranstaltung in der Spitzengruppe befinden sollten.

 

Nachdem die beiden  Führenden nach ungefähr 12 Stunden enteilt waren, lieferte sich die Pforzheimer mit den Schaichtal Runners ein bis zum Schluss  äußerst spannendes Rennen mit zeitweise nur 30 sec. Zeitdifferenz.

 

Durch erfolgreiches Taktieren innerhalb unseres Teams und Mobilisieren der letzten Kräfte konnten wir unsere Verfolger in Schach halten. Wegen des nur geringen Zeitabstands unterbreiteten sie uns das Angebot, gemeinsam das Rennen zu beenden. Diesem Ansinnen haben wir nicht zuletzt auch aus sportlicher Sicht entsprochen, sodass unser Schlussläufer Dominik Bardon gemeinsam mit dem letzten Starter der Schaichtal Runners nach 192 Runden und 317 Km glücklich die Ziellinie überquerte,

Damit hatten sich beide Teams gemeinsam einen hervorragenden 3. Platz gesichert.

 

Hervorzuheben ist auch das tolle Engagement aller unserer Starter und Unterstützer neben der Strecke, die durch Zeltbeschaffung, Verpflegungs- Bereitstellung, Aufmunterung und sonstigen Einsatz dafür sorgten, dass die Veranstaltung für alle zu einem tollen Erlebnis wurde.

 

Völlig erschöpft, aber in hohem Maße zufrieden, konnten wir nach der Siegerehrung auf ein außergewöhnliches, erlebnisreiches und spannendes Wochenende zurückblicken.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.