Las Palmas/Bad Füssing Halbmarathon

Las Palmas/Bad Füssing
Wolfgang Aab/Martin Vetter

Während des Urlaubs auf Gran Canaria bot sich Wolfgang Aab am 27.01.19 die Gelegenheit zur Teilnahme am GC Marathon in der Inselmetropole Las Palmas. Bei der Großveranstaltung standen Wettbewerbe über 3 km, 10 Km, die Halbmarathondistanz und Marathon auf dem Programm. Nach Angaben des Veranstalters konnte in diesem Jahr ein Teilnehmerrekord von über 9000 Startern erzielt werden. Wolfgang entschied sich für die Halbmarathon-Strecke, die am Strand von Las Canteras ihren Anfang nahm und sogleich durch die Innenstadt Las Palmas Richtung Hafengelände führte.  Auf dem dort beginnenden Wendepunktabschnitt entlang der Strandpromenade konnten die Teilnehmer die ihnen entgegeneilenden Top-Athleten bewundern, denen eine 3er Pace nicht zu schnell war. Anschließend tauchte man wieder in das lebhafte Geschehen des Stadtzentrums mit seiner Vielzahl an stimmungsvollen Rahmenveranstaltungen ein, die einen die immer schwerer werdenden Beine vergessen ließen. Inzwischen waren die zuvor noch angenehmen Temperaturen auf nahezu 25 ° C geklettert, sodass sich bei manchen Beteiligten schon ein erster Kräfteverschleiß bemerkbar machte. Letztendlich erreichten über 1600 Halbmarathon-Starter bei strahlendem Sonnenschein das Ziel. 

Nach 1:52:46 Minuten blieb für ihn die Uhr stehen. Dies bedeutete Platz 13 in seiner Altersklasse.

Auch für Martin Vetter begann die Halbmarathon Saison recht früh.

Für den 26. Johannesbad Thermen-Marathon ist eine Anreise von 420 Km bis in den hintersten Winkel Niederbayerns, in den Landkreis Passau notwendig. Erholung ist in der gleichnamigen Therme (als eine von drei der größeren Art im „bayerischen Bäderdreieck“) möglich, wobei der Eintritt hierfür am Samstag und Sonntag des Marathonwochenendes im Startgeld bereits enthalten ist. Reichlich Gutscheine für Essen  und Trinken gab es obendrauf. Dermaßen entspannt und gestärkt war dann beim Halbmarathon keine flottere Zeit als 1: 58 h und Platz 64 in der Altersklasse möglich, da über Nacht der Winter mit üppigen Schneefällen zurückgekehrt war, aber auch der Trainingszustand nicht mehr hergab. Ferngebliebenes Training in den zurückliegenden Dienstagen und Donnerstagen machte sich durchaus bemerkbar, lässt aber gleichfalls dann bei weiteren Starts im noch jungen Jahr 2019 mit dem LC 80- Laufteam noch Besserungspotential nach oben.

Geschafft- der Lauf über die Insel
Geschafft- der Lauf über die Insel