Halbmarathon Bräunlingen

Bräunlingen
Martin Vetter

Der Klassiker unter den Landschaftsläufen: 50 Jahre Schwarzwald Marathon

Bräunlingen? Nie gehört? Wo liegt das eigentlich…Die meisten, die nicht gerade aus der Region kommen, dürften mit dem Ort nicht allzu viel verbinden. Und wenn man sich unbefangen diesem im südlichen Schwarzwald gelegenen, beschaulichen 6000 Seelen-Städtchen mit seinem verschlafenen Stadtkern und den pittoresken Fachwerkhäusern nähert, fällt es schwer sich vorzustellen, dass gerade dies -zumindest „marathonhistorisch“ – ein wirklich bedeutsamer Ort ist. Waren doch hier schon bei der Premiere im Jahr 1968 Frauen offiziell startberechtigt! Nicht in New York oder Boston, nicht in London oder Berlin, sondern in diesem versteckten Winkel, fand am 06.10.1968 weltweit erstmals ein Marathon unter offizieller Beteiligung von Frauen statt! Auch 1972 wurde eine Weltpremiere gefeiert, als in Bräunlingen eine elektronische Zeitmessung eingesetzt wurde. 1975 wurde Christa Vahlensieck dann erste deutsche Marathonmeisterin in 2:45:43 Stunden. Namen wie Liane Winter (dreifache Siegerin), Gudrun de Pay (vierfache) und Maria Ganter (Fünffach-Siegerin) prägten lange Jahre bei den Frauen das Gesicht des Schwarzwald-Marathons. Zu unserer Erinnerung: Die Story von Katherine Switzer, die sich 1967 als Mann verkleidet und umrahmt von zwei befreundeten Football-Profis in den Boston Marathon geschmuggelt hat, ist vielleicht bekannt. Die Rennleitung versuchte mehrmals erfolglos sie aus dem Wettkampf zu nehmen. Aber es gab noch andere kuriose Episoden, bis die Frauen endlich voll gleichberechtigt waren: Beim Isle of Wright Marathon 1964 wurde von Daile Greig die erste Weltbestzeit einer Frau mit 3:27:45 aufgestellt. Trotz Startverbot für Frauen erlaubte man ihr die Teilnahme; sie musste jedoch fünf Minuten vor allen anderen Läufern starten und wurde ständig von Sanitätern begleitet.
Für diesen 8. Oktober im Jahre 2017 stand daher ein besonderes Jubiläum an: Organisatoren und Läufer konnten das 50jährige Bestehen des Schwarzwald-Marathons und die Emanzipation der Läufer-Frauen feiern! Wird damit in Bräunlingen doch schon lange, bevor sich der Marathon zum neuzeitlichen Massenphänomen entwickelt hat, von beiden Geschlechtern Marathon gelaufen. Bis in die 80er-Jahre hinein zählte der Schwarzwald Marathon teilnehmermäßig zu den „Großen“ in der allerdings noch relativ überschaubaren Szene der Volksmarathons. Bis zu 2.850 Marathonis (1985) strömten damals nach Bräunlingen. Man mag es heute kaum glauben: Es gab Zeiten (1971), da war der Schwarzwald-Marathon der teilnehmerstärkste Marathon der Welt, und da konnte damals nicht einmal New York mithalten! Das ist natürlich in der Gegenwart, im Jahre meiner Teilnahme, nicht mehr so. Während des Wochenendes habe ich das große Engagement und Herzblut des Organisationsteams, sowie das Flair einer familiären und „unaufgeregten“ Veranstaltung sehr geschätzt. Schaffte man es doch wieder einmal aufs Beste, Tradition und Zeitgemäßes in einen gelungenen Einklang zu bringen

Zuletzt das Ergebnis: Platz 79 in der AK 45 in 1:57:31 Minuten.


Martin im Schwarzwald
Martin im Schwarzwald